Logo
 
Programmübersicht
 
Session

A1: Allgemeinbildung

Zeit: Donnerstag, 23.10.2008: 14:00 - 15:30
Chair der Sitzung: Clemens Gottfried
Ort: Exnersaal
TGM-Labortrakt 2. Stock

Best-Practice Geisteswissenschaften, Leseförderung und Musikerziehung


Präsentationen
Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: Allgemeinbildner

Neue Medien und Allgemeinbildner - ein Erfahrungsaustausch

Thomas Jaretz

Manche Allgemeinbildner setzen noch gerne auf althergebrachte Formen der Kommunikation. Als Schulleiter einer AHS, der selbst Geschichte und Germanistik studiert hat, war es notwendig, geeignete Strategien zum Einsatz neuer Medien im Lehrkörper zu finden.

Nicht der Zugang eines Technikers, vielmehr der Zugang für Geisteswissenschafter, die traditionell Probleme mit der IKT hatten, war zu beleuchten.

Einige kleine Best - Practice Beispiele und der Erfahrungsaustausch unter Allgemeinbildnern kann für das Fortkommen von eLearning an der Schule von großer Bedeutung sein.

Beispiele: Einsatz von Kommunikationsplattformen im Bereich der Geisteswissenschaft und der Grund- und Integrativwissenschaft. (z.B. eTwinning, Blogs, ...)

ERFAHRUNGSAUSTAUSCH

uJaretz-Neue Medien und Allgemeinbildner.pdf

Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: e-Learning, Leseförderung, CD-ROM, Individualisierung,

tierisch lesen - individuelle Leseförderung am PC

Raimund Senn

Die CD-ROM " tierisch lesen - 150 Leserätsel" versteht sich als Beitrag zur Aktion "LesepartnerInnen" (www.lesepartnerInnen.at) von Unterrichtsministerium und BUCHKLUB. Dabei sollen u.a. die Kinder in 1:1-Lesesituationen gemeinsam mit Ihren Eltern, Großeltern oder Geschwistern lesen. Hier kann gerade das Medium CD-ROM auch Kinder erreichen, die von sich aus kaum zu Büchern greifen würden.

Die Übungen sind attraktiv gestaltet und fordern die Benutzer/innen zu eigenem Handeln heraus.

Auf der CD-ROM gibt es zu den fünf Bereichen des BUCHKLUB-Lesestufen-Modells jeweils zehn verschiedene Übungsarten. Die einzelnen Übungsarten werden mehrmals, mit ansteigendem Schwierigkeitsgrad und jeweils neuen Inhalten angeboten. In Summe finden Sie 150 Übungen zur Auswahl!

Das Angebot reicht aus, dass Sie einen Monat lang täglich fünf Übungen - nämlich eine auf jeder Lesestufe - bearbeiten. Nehmen Sie sich also im Sinne der Aktion "LesepartnerInnen" die Zeit, mit Ihren Kindern 30 Tage lang täglich etwa 20 Minuten zu lesen! "tierisch lesen" wird Ihnen viel Freude bereiten.

Infos:

  • http://www.lesen.tsn.at/index.php?searchString=tierisch+lesen&menu=&menuNo=8&subMenuNo=&archiv=all&Submit.x=0&Submit.y=0&Submit=Suchen&con_id=3079
  • http://content.tibs.at/index.php?searchString=tierisch&menu=&menuNo=93&subMenuNo=&archiv=all&Submit.x=0&Submit.y=0&Submit=Suchen&con_id=24019
  • http://www.tibs.at/schuledeslesens

Die CD-ROM " tierisch lesen " erscheint im Winter 2008 im Programm des BUCHKLUBs.

uSenn-tierisch lesen - individuelle Lesefoerderung am PC.pdf

Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: Musikerziehung

ELearning und Musikerziehung

Clemens GOTTFRIED

Obwohl Musikerzieher/innen wie kaum eine andere Zunft der Lehrenden auf „Elektronisches“ im Unterricht zurückgreifen müssen, beginnt sich das Prinzip eLearning in der Musikerziehung erst langsam einzubürgern und durchzusetzen. Das Referat soll - auch im Zusammenhang mit dem 1. (2007) und 2. (2008) Kongress für Musik und eLearning - von Gelungenem und Geplantem sowie von einer unglaublichen Aufbruchstimmung in dieser Sparte berichten.

uGOTTFRIED-ELearning und Musikerziehung.pdf