Logo
 
Programmübersicht
 
Session

B3: Lernplattform und Notebookunterricht

Zeit: Freitag, 24.10.2008: 09:00 - 11:00
Chair der Sitzung: Ulrike Wiedersich
Ort: Hörsaal 1
TGM - Aula links hinter den Liften

Individualisierung und Neue Medien


Präsentationen
Referat/Workshop
Themen: 2. ePortfolio und Kompetenz
Stichworte: Linux, Open, Source, Unterricht, Software, moodle

Open Source und Linux als Alternative im Untericht

Peter Broger

In diesem Beitrag sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, um den SchülerInnen die Verwendung von Open Source - Produkten (unter Windows und Linux) und das Arbeiten mit einer LINUX-Distribution im Unterricht an einer HAK für Wirtschaftsinformatik näher zu bringen.

  • Hinführung zum Thema - Implementation - Rahmenbedingungen
  • Open Source und die Welt der Software
  • Aktuelle Software aus Fachzeitschriften
  • Was spricht für Open Source?
  • Was spricht für/gegen LINUX als Betriebssystem am Desktop?
  • Was spricht für/gegen LINUX als Server-Betriebssystem?
  • Unterrichtserfahrungen und Evaluation
  • Verwendung von edumoodle.at für die Kommunikation und Information

uBroger-Open Source und Linux als Alternative im Untericht.pdf

Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: Kontrollfragen, Übungsbeispiele, Online-Test, Nachhilfe, Selbstlernkonzept

Individualierung durch selbstgesteuertes Lernen mit OTP

Elvira Mihalits-Hanbauer

Das LMS Team Burgenland bietet mit OTP - Opportunity To Practice ein Selbstlernkonzept für lernwillige Schüler/innen an. Es wird manchmal auch als der kostenlose Nachhilfelehrer bezeichnet.

Zu unterschiedlichen Gegenständen :

  • Rechnungswesen
  • Betriebswirtschaft
  • Französisch
  • Englisch usw.

können sich die Schüler/innen eigenständig - unabhängig von der Person des/der Lehrenden registrieren und haben damit ein Werkzeug für individuelles Lernen im eigenen Lerntempo in der gewünschten Lernumgebung (zu Hause oder in der Schule oder im Internetcafe) zur Verfügung.

Es gibt es umfangreiche Sammlungen von Informationen, Kontrollfragen , Online-Tests und Übungsbeispielen, die von den Schüler/innen eigenständig bearbeitet werden können.

Schüler/innen erhalten für ihre Lösungen entsprechendes Feedback , das helfen soll, eigene Fehler und Schwächen aufzudecken und gemeinsam mit der Lösungshilfe zu einem richtigen Ergebnis zu gelangen.

Der individuelle Lernfortschritt wird ähnlich einer manuell geführten Lernkartei gespeichert und kann jederzeit eingesehen werden.

Die Informationen und Aufgabenstellungen werden in strukturierter Form (über einen Inhaltskatalog) angeboten, so dass die Schüler/innen die Möglichkeit haben, individuell die für sie passenden Übungen auszuwählen und zu bearbeiten.

Für Schüler/innen ohne technische Infrastruktur besteht auch die Möglichkeit, die Übungen als PDF auszudrucken und offline zu lösen.

OTP - lernwillige Schüler/innen erhalten Möglichkeit, individuell Eingangsvoraussetzungen auszugleichen und die Chance eigenverantwortlich zu lernen.

uMihalits-Hanbauer-Individualierung durch selbstgesteuertes Lernen mit OTP.pdf

Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: lernvideo, camtasia, moodle, schnittprogramme, audio

Lernvideo als Beitrag zu Individualisierung

Erich Ledersberger

Die Produktion von Lernvideos mit Programmen wie Camtasia erfordern großen Zeitaufwand, lohnen aber mit einem Unterricht, der weitgehend ohne Monolog der Lehrpersonen auskommt.

SchülerInnen bestimmen ihr Lerntempo, LehrerInnen werden zu "ModeratorInnen" - sie stehen für die weiter führenden Fragen zur Verfügung.

An der HLW Innsbruck bzw. dem Medienkolleg habe ich Lernvideos für den Einstieg in die Lernplattform Moodle gemacht, außerdem für Audioschnittprogramme wie Audacity und Audition. Die Lernvideos sind frei zugänglich, auch für Menschen außerhalb der schulischen Bereiche.

Der Einsatz solcher Lernvideos beschränkt sich nicht nur auf Gegenstände, die mit EDV zu tun haben, sie können auch in vielen andren Bereichen eingesetzt werden. Der Phantasie der ProduzentInnen sind nur wenige Grenzen gesetzt.

Und die SchülerInnen freuen sich - zumindest nach meinen bisherigen Erfahrungen.

uLedersberger-Lernvideo als Beitrag zu Individualisierung.pdf

Referat/Workshop
Themen: 1. Individualisierung und Neue Medien
Stichworte: ECHA, Begabtenförderung, Autonomous Learner Model

Begabtenförderung in Notebook-Klassen

Michael Krebs

Bericht über die ECHA-Diplomarbeit "Begabtenförderung in Notebook-Klassen.

Leistungsdifferenzierter Unterricht am Beispiel des Fremdsprachenunterrichts in einer Höheren Technischen Lehranstalt"

Anhand eines konkreten Unterrichtsprojekts werden die Möglichkeiten des Notebook-Unterrichts in Hinblick auf Differenzierung und Enrichment, selbständiges und selbstreguliertes Lernen untersucht. Es zeigt sich, dass der Notebook-Unterricht nicht nur aktuelle und realitätsnahe Lernsituationen schaffen kann, sondern gleichzeitig die Möglichkeit zu einem hohen Grad an Lerner-Autonomie bietet. Aus dieser ergeben sich Ansatzpunkte für individuelle Erweiterungen („Enrichment“) und lernerzentrierte Arbeitsformen, die auf die erarbeiteten Inhalte zurückwirken.

Gemessen an dem Modell des „autonomous learner“ von Betts erweist sich der Notebook-Unterricht insbesondere günstig für begabte und leistungsbereite Schülerinnen und Schüler. Er verhilft zu einem weitgehend selbst gesteuerten Lernen mit einem hohen Grad an intrinsischer Motivation. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen und sinnvollen Notebook-Unterricht liegt im Eröffnen von Lösungswegen, die Lernende zur Entwicklung eigener Begabung führen.

uKrebs-Begabtenfoerderung in Notebook-Klassen.pdf