WORKSHOPS

Individualisierung und Begabungsförderung im Regelunterricht mit Hilfe der Lernplattform moodle
von Vera Kadlec, Norbert Jilka

Weitere, nicht kommerzielle eLearning Didaktik Themen auf Vorschlag, Naturwissenschaften und Mathematik, Begabungsförderung, fächerübergreifende Themen, Gender Stichworte: Individualisierung, Begabungsförderung, Lernplattformlernen, Lernmotivation, BestPractice

Ausgehend von der Begriffsbestimmung Individualisierung und Begabungs-förderung sowie der gesetzlichen Rahmenbedingungen werden die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von moodle in den beiden Bereichen vorgestellt. Anhand von Beispiellösungen aus den Fächern Biologie und Umweltkunde, Mathematik, Informatik und Kommunikation – Präsentation – Rhetorik werden mögliche Unterrichtsszenarien aus der Praxis vorgestellt. Die besprochenen Best Practice Beispiele sind einerseits Ergebnisse, die aus unserer Diplomarbeit im Anschluss an unsere ECHA-Ausbildung entstanden, andererseits resultieren sie aus Erfahrungen, die im Rahmen von Schulbuchkonzeptionen entstanden. Die bereits seit Jahren erprobten Unterrichtsmodelle zur Individualisierung und Begabungsförderung durch Einsatz der Lernplattform im Regelunterricht lassen sich durch Elemente der Begabtenförderung sowie durch Elemente moderner pädagogischer Methodik, offener Lernformen und der Reformpädagogik individuell gestalten und erweitern. Der Einsatz der Lernplattform moodle bildet die ideale Voraussetzung für den Lehrenden ein innovatives, motivierendes und noch dazu an die Erfahrungswelt der SchülerInnen anknüpfendes Konzept von Lehren und Lernen im Regelunterricht umzusetzen. Konzeptionen zur Bereicherung sowohl des Regelunterrichts als auch des offenen Unterrichts werden vorgestellt. Eine weitere positive Auswirkung im Sinne des Fördererlasses zeigt sich bei der Förderung lernschwachen Kindern, die ihr eigenes Lerntempo finden können, da die Unterrichtsinhalte jederzeit auch außerhalb des Präsenzunterrichtes verfügbar sind. Dadurch kann die Lernmotivation in Richtung Erfolgsorientiertheit verschoben werden.

Kadlec-2009-Individualisierung_und_Begabungsfoerderung_im_Regelunterricht_mit_Hilfe_der_Lernplattform_moodle_a.doc



Flickr, die größte FOTOCOMMUNITY im Netz
von Gert Steinthaler

Kreativität: Schülerinnen und Schüler gestalten und machen Medien, Lernumgebungen, Schulentwicklung Stichworte: Community, Kreativität, Medien, Foto, promotion

Welche Möglichkeiten stehen in Flickr.com zur Verfügung und wie kann ich die Community nutzen um eine Tagung wie die "eLearning - Didaktik Fachtagung" zu dokumentieren.
Was steht hinter dem genialen und einfachen "Tagging-System" bei Flickr.
Hinweis: Ich werde mit SchülerInnen und KollegInnen die gesamte Didaktik Tagung (Fotos betreffend) über "Flickr" als Community Tool dokumentieren. Jeder, der einen Flickr Account hat kann mitmachen, jeder kann die Fotos sehen.
Über Twitter werden die Tagungsströme mit kurzstatements dokuntiert und die "Stimmung" wiedergegeben.
Der Infostream wird im Tagungszentrum per Widescreen an zentraler Stelle zu sehen sein.
MfG. Mag. Gert Steinthaler
Beispiel auf Flickr.com mit den Tag: "elearning" unter http://www.flickr.com/photos/tags/elearning/
Neu: HD-Videos auf Flickr.

Steinthaler-2009-Flickr_die_groesste_FOTOCOMMUNITY_im_Netz_a.pdf



Podcasts - Auch im naturwissenschaftlichen Unterricht lehrreich
von Susanne Kiesling

Innovation: Entdecke! Forsche! Unterrichtsbeispiele zum entdeckenden und forschenden Lernen, Naturwissenschaften und Mathematik Stichworte: Podcast, Physik

Im Jahr 2006/07 haben SchülerInnen des BORG Monsbergergasse (Graz) im Fach Physik Podcasts zu physikalischen Themen selbst erstellt (http://physik.podspot.de/).
Je 3 SchülerInnen haben sich in der Gruppe auf ein physikalisches Thema geeinigt. Danach haben Sie sich mit Hilfe diverser Unterlagen (Bücher, Internet, ...) in das Thema eingelesen und mit Unterstützung von je einem/r LehramtskandidatIn der Uni Graz das physikalische Problem besprochen, danach ein Drehbuch erstellt und letztendlich den Audio-Podcast produziert. Leider waren die Mikrofone bzw. Soundkarten der benutzten Notebooks nicht besonders gut, sodass die Tonqualitaet eher schlecht ist.
Obwohl sehr viel Unterrichtszeit mit dem Erstellen von diesen Podcasts aufgewändet wurde, hatte ich doch den Eindruck, dass die SchülerInnen sehr viel gelernt hatten. Trotzdem würde ich in Zukunft einige Dinge anders machen
* mehr Zeit für so ein Projekt einplanen (zumindest in einer Klasse, die noch nie Podcasts erstellt hatten)
* mehr Zeit aufwänden, um Präsentationstechniken und Reden mit dem Mikrofon zu üben
* bessere Mikrofone verwenden
* mit Videos arbeiten

Kiesling-2009-Podcasts_-_Auch_im_naturwissenschaftlichen_Unterricht_lehrreich_a.pdf
Kiesling-2009-Podcasts_-_Auch_im_naturwissenschaftlichen_Unterricht_lehrreich_b.pdf