A3: Soziale Kompetenz fördern

Die Vorteile der Cloud für Ihren Unterricht
von Daniela Denk

Microsoft


Unterstützung von Gruppenlernprozessen in Moodle
von Jutta Pauschenwein, Annemarie Lukas

Als Erwachsene sind Studierende von Abendgymnasien gleichberechtigte PartnerInnen im Lernprozess. Dieser Ansatz verlangt von den LehrerInnen eine Veränderung der eigenen Rolle, neben der Fachexpertise braucht die Begleitung von selbstgesteuerten Lernprozessen Coaching-Kompetenzen, die Unterstützung von sozialen Lernprozessen Moderationskompetenzen.

Basierend auf diesem Ansatz streben die österreichischen Abendgymnasien die Ausweitung von Lerncommunities an. Die Vernetzung der Studierenden und die gegenseitige Unterstützung kann durch Aktivitäten der LehrerInnen unterstützt werden.

Das Abendgymnasium Graz hat sich im Rahmen des ESF- Projektes "Nachholen von Bildungsabschlüssen - erweiterte Bildungsangebote für Berufstätige eB@Be" verstärkt mit Maßnahmen zum eCoaching auseinandergesetzt. In einem halbtägigen Workshop an der FH Joanneum setzten sich LehrerInnen aus unterschiedlichen Fachbereichen und Studierende verschiedener Semester mit eCoaching / eModerationskompetenzen auseinander: sie lernten theoretische Grundlagen kennen, sozialisierten sich als online Gruppe und erstellten Konzeptskizzen für einen Transfer in die Praxis.

Gilly Salmon's Phasen des "Ankommen und Motivation" und "Sozialisierung in der Gruppe" waren im Diskussionsforum umgesetzt, Einzel- und Gruppenarbeit im Blog angeleitet, die dem Informationsaustausch, der gemeinsamen Wissenskonstruktion und bedingt auch der Weiterentwicklung dienen (Stufe 1-5 nach Gilly Salmon). Basierend auf individuellen Kompetenzprofilen entwickelten gemischte Gruppen – LehrerInnen, Studierende, unterschiedliche Kompetenzen - Konzeptskizzen zur Vernetzung der Studierenden am Abendgymnasium.

Im Ausblick berichten die Referentinnen von ersten Umsetzungsschritten am Abendgymnasiums Graz.

Pauschenwein-2010-Unterstuetzung_von_Gruppenlernprozessen_in_Moodle_a.pdf



Schüler als Produzenten komplexer, interaktiver Medien mit Hilfe von Web 2.0 nested embeds
von Andreas Hofer

Anhand von mehrfach ausgezeichneten eLearning Projekten im Englisch Unterricht (lörnie award, netdays award, mediamanual, SPIN Gütesiegel) soll hier gezeigt werden, wie man komplexe und interaktive multimediale Projekte mittels des Web 2.0 (Mashups) realisieren kann, die sonnst nur mit html und Flash-Kenntnissen möglich wären. Obwohl man pro Web 2.0 Applikation normalerweise nur mit einem Medium (z.B. youtube und video) arbeitet ist es möglich mittels nested embed (mehrfach verschachteltem embed code) auch komplexe Medien und Webseiten zu erstellen. Zu den vorgestellten Projekten zählen:

ein podcasting Märchen Projekt
http://www.hlw-dl.at/content/fairy/

ein London Guide (Wiki, google map und picasa)
http://4dhwimlondon.pbworks.com/

sowie ein zweisprachiges Video-Kochbuch (blogger, calameo und youtube)
http://artofcreativecooking.blogspot.com/

Einen Einblick dazu gibt der folgende Video-Beitrag:
http://www.youtube.com/watch?v=SfT15LrqVm4

Im Anschluss wird auch noch die Vor- (einfache Handhabung und Kooperation unter den Schülern) und Nachteile (wenig Kontrolle auf die Gestaltung, u.ä.) der Verwendung von Web 2.0 Applikationen und Services eingegangen werden.

Hofer-2010-Schueler_als_Produzenten_komplexer_interaktiver_Medien_mit_Hilfe_von_Web_20_nested_embeds_a.ppt
Hofer-2010-Schueler_als_Produzenten_komplexer_interaktiver_Medien_mit_Hilfe_von_Web_20_nested_embeds_a.pdf