C4: Erfahrungen und Entdeckungen

Der pädagogische Einsatz des Computers im Physikunterricht
von Hildegard Urban-Woldron

Neue Medien stehen inzwischen an allen österreichischen Schulen zur Verfügung. Im Physikunterricht werden sie jedoch nur in geringem Maße genutzt. Dabei reichen die Möglichkeiten von der computerunterstützten Datenerfassung über die Simulation physikalischer Vorgänge bis zur Modellbildung. Der pädagogische Wert des Medieneinsatzes ist gerade im Physikunterricht durchaus umstritten. Ein großer Teil der Gegenargumente beruht aber auf Missverständnissen und auf ungenügender Kenntnis dessen, was im Unterrichtseinsatz möglich ist. Ausgehend von der Einschätzung, dass die neuen Medien zur Verbesserung des Unterrichts in Physik nicht nur einen Beitrag leisten können, sondern dass zeitgemäßer Unterricht nicht auf sie verzichten kann, werden im Vortrag die wichtigsten Argumente aufgegriffen und die aktuellen Möglichkeiten dargestellt. An Hand konkreter Beispiele wird gezeigt, welche wichtigen Funktionen die neuen Medien erfüllen können, wenn sie in geeigneter Weise eingesetzt werden. Dass die neuen Medien nicht per se ein pädagogischer Gewinn für den Unterricht sind und dass das Kennenlernen, das Prüfen und das Umsetzen der veränderten Möglichkeiten in konkrete Unterrichtsszenarien sehr zeitaufwändig sind, wissen die Lehrer/innen nur allzu gut.

Interessierte Lehrer/innen sind daher eingeladen als Projektlehrer/innen an nationalen und internationalen Forschungsprojekten zum Einsatz digitaler Medien im Physikunterricht teilzunehmen und mit ihrer Mitarbeit zur Evaluation und Verbesserung bestehender Unterrichtsmaterialien beizutragen.

Urban-Woldron-2010-Der_paedagogische_Einsatz_des_Computers_im_Physikunterricht_a.pdf



Teamteaching - made easy by LMS
von Eva Gröstenberger, Regina Helfrich

Im Schulalltag ergeben sich häufig Situationen, in denen Lehrer/innen gemeinsam eine Klasse unterrichten. Das aktuellste Beispiel dafür ist die Neue Mittelschule, in der bis zu drei Lehrer/innen, oft aus verschiedenen Schulen, in einer Klasse zum Einsatz kommen. Andere Unterrichtssituationen betreffen fächerübergreifenden und bilingualen Unterricht, der von jeweils zwei Lehrer/innen betreut wird, die nicht unbedingt gleichzeitig in der Klasse unterrichten. In diesem Zusammenhang bietet der Einsatz einer Lernplattform wie learn@bildungsserver.com sowohl organisatorische als auch didaktische Vorteile. Anhand des genannten Lernmanagementsystems soll gezeigt werden, wie Teamteaching bei unterschiedlicher IT-Infrastruktur in der Klasse durch neue Medien unterstützt werden kann.

Im Bereich der Unterrichtsorganisation werden folgende LMS - Anwendungen mit Hilfe praktischer Beispiele vorgestellt:
• Gemeinsame Erarbeitung einer Lehrstoffverteilung in der Kursübersicht
• Gemeinsame Kursverwaltung
• Gemeinsames Terminmanagement
• Gemeinsame Lernmaterialienverwaltung
• Erstellung und Verwaltung von Content-Pools

Didaktische Bereiche, die durch die Plattform unterstützt werden, sind u.a.
• die gemeinsame Beurteilung im Notenbuch mit Hilfe von Beurteilungskriterien
• das gemeinsame Feedback an Schüler/innen im Sinne des Kompetenztrainings
• die Unterrichtsvor- und nachbereitung mit Hilfe der Aufgaben (gemeinsame Aufgabenstellung und Korrektur)
• die Betreuung und Moderation der Diskussionen von Schüler/innen
• eCOOL: Lernplattform einsetzen zur Gestaltung eines kooperativen, offenen, fächerübergreifenden Unterrichts

Groestenberger-2010-Teamteaching_-_made_easy_by_LMS_a.pdf



Wikis als Lernplattformen im Unterricht?
von Petra Mayrhofer

Jugendliche sind digital natives , sie wachsen mit Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT's) auf und integrieren Wikis, Blogs, Foren, Social networks etc. selbstverständlich in ihren Alltag. Mediennutzung allein befähigt allerdings nicht zu einem kompetenten Umgang mit den IKT's. An diesem Punkt sind PädagogInnen im Rahmen des Unterrichts gefordert, SchülerInnen anzuleiten, Medienkompetenz für den Gebrauch von IKT's zu erwerben. Um dieses Empowerment nachhaltig zu verankern, stellt Handlungskompetenz im Sinne eines selbstaktivierenden Handelns und unter Berücksichtigung einer selbstorganisierten Lernkultur eine wichtige Komponente dar.

Die Präsentation geht der Frage nach, wie vor allem Wikis, die aufgrund ihrer kollaborativen Struktur selbstorganisiertes Lernen und Handlungskompetenz zu stärken vermögen, als Lernplattformen im Unterricht eingesetzt werden können, welche Chancen und Risiken diese Anwendungen aufweisen und welche Rolle dabei LehrerInnen und SchülerInnen im Prozess des Wissenserwerbs zukommt. Weiters werden Anwendungsmöglichkeiten für die schulische Praxis, wie beispielsweise der Wiki-Guide www.polipedia.at, vorgestellt.

Mayrhofer-2010-Wikis_als_Lernplattformen_im_Unterricht_a.ppt
Mayrhofer-2010-Wikis_als_Lernplattformen_im_Unterricht_a.pdf