B4: Sprachen

In the *Moodle* Ages
von Sonja Pustak

Der Beitrag In the Moodle Ages ist ein Praxisbericht des Projektes In the Middle Ages - English Action Songs and Stories .

Im Rahmen des schulübergreifenden bm:ukk Netbook-Projektes Eine Reise in die Vergangenheit – mein Besuch im Mittelalter wurden in der NMS Köflach im Fach English kreative Impulse zum Einsatz von moodle und des notebooks im Unterricht gesetzt.

Die Lernplattform wurde dabei als Medium des Methoden- und Materialtransfers, zur Dokumentation, zum Austausch und zur schulübergreifenden peer Reflexion eingesetzt. Die Methoden berücksichtigen musische, kreative, kinesthätische, sprachliche, logisch-mathematische, intra-personale, interpersonale Intelligenzen bei der Aufbereitung der Inhalte.

Eckpfeiler des Projektes waren unter anderem:

* fächerübergreifende Impulse (E, Musik, Informatik, GSK, Bildernerische Erziehung)
* kreativer Einsatz des Notebooks im Unterricht
* Arbeiten in und mit moodle
* Trainieren und dokumentieren der four skills
* Zusammenfassen der Texte und Materialien in einem online Buch
* Vernetzen mit anderen Schulen

Ziel dieses Beitrages ist es einerseits, einen kurzen Abriss über das Projekt zu geben und andererseits KollegInnen in der Praxis erprobte didaktische Konzepte und Materialien vorzustellen, die vielseitig verwendbar sind.



Kompetenztraining im Englischunterricht am LMS in Kooperation mit ÖSZ, Cambridge ESOL Examinations und British Council
von Eva Gröstenberger

Das LMS biete Schüler/innen die Möglichkeit die Fertigkeitsbereiche Hören und Lesen am LMS selbständig zu trainieren. Dabei werden in den sogenannten OTP Kursen „Reading Practice“ und „Listening Practice“ interaktive Übungen mit Lesetexten, Audio-und Videofiles auf den GERS-Niveaus A1-B2 zur Verfügung gestellt. Diese Übungen werden in Kooperation mit dem Österreichischen Sprachenkompetenzzentrum ÖSZ, Cambridge ESOL und British Council angeboten. Die Implementierung der Übungen am LMS und deren Einbindung in die die virtuelle LMS Lernumgebung mit automatischer Lernfortschrittskontrolle erfolgte durch das LMS Team Burgenland.

Englischlehrer/innen am LMS können diese Übungen auch aus dem systemweiten Englischpool in ihre Kurse ziehen und im eigenen Unterricht - online oder offline - zum Üben oder Testen einsetzen. In diesem Zusammenhang soll gezeigt werden, wie diese Übungsbeispiele im Sinne eines Kompetenztrainings eingesetzt werden können. Dabei kommt die neue LMS Anwendung „Kompetenzen“ ins Spiel, die es erlaubt, Kompetenzbeschreibungen für die einzelnen Schulstufen in die jeweiligen LMS Kurse zu übernehmen oder auch selbst zu erstellen. Somit erhalten Schüler/innen kontinuierlich Rückmeldungen zu den bereits erworbenen Kompetenzen (Selbstevaluation auch möglich). Etwaige Schwächen in den Bereichen Hören und Lesen können dann wiederum eigenständig mit Hilfe des Angebots in den Kursen „OTP Listening Practice“ und „OTP Reading Practice“ behoben werden.



My mobile English class – mobile Learning mit moodle und Web 2.0
von Andreas Hofer

Im Anschluss an die viel beachtete Broschüre "Individualisieren mit eLearning" hat die dafür verantwortliche ExpertInnengruppe der eLSA-Schulen und des eLearningClusters nun ein Bildungsangebot für LehrerInnen entwickelt, in dessen Rahmen eIndividualisierung gelernt werden kann: also individualisierendes, personalisierendes Lehren mit den Möglichkeiten des E-Learnings.

Mittlerweile haben 50-90% der Schüler in einer Klasse ein Smartphone (und bis in 2 Jahren werden es gegen 100% sein). Mir ist im Unterricht aufgefallen, dass viele dieser Schüler das Handy gerne als Organizer und Wörterbuch verwenden. Dabei kam mir der Gedanke, ob das Handy nicht auch zu mehr beim Englisch-Lernen zu gebrauchen sein. Daraus wurde dann dieses mLearning Projekt.

Dazu habe ich einen Moodle-Server mit Moodle MLE Plug-In (open source) eingerichtet, der zusätzlich zu den gewöhnlichen Moodle Webseiten „mobile friendly“ Webseiten generiert. Damit ist es auch möglich alle Aufgaben, wie Tests, Vokabeltrainer, und Podcasts sowohl auf Handys als auch am PC/Laptop zu erledigen. Alternativ kann man ein ähnliches Projekt zumindest teilweise per Web 2.0 Services + mobile Apps durchführen (z.B. Videopodcasts über youtube, Vokabeltrainer mit Anbindung zu google docs; weitere Ideen und Beispiele dazu werden am Ende der Präsentation gegeben)

Weitere Informationen, sowie Videos zum Projekt und die Möglichkeit den Moodle Server zu testen finden sich auf:
mymobileenglishclass.blogspot.com



Mind the App - Web 2.0 im Fremdsprachenunterricht
von Thomas Strasser

Das Phänomen Web 2.0 hat nun auch den Unterrichtsalltag erreicht. Trotz der Kontroversiellen im wissenschaftlichen Diskurs bezüglich Web 2.0, (von der „busted bubble“ bis hin zum andauernden Phänomen, welches noch viel kreatives Potenzial birgt) konnten sich im Laufe der Zeit effiziente Web 2.0-Tools vor allem für den Fremdsprachenunterricht herauskristallisieren. Ausgehend vom Ansatz des „Netzes der Laien“, werden in diesem Vortrag grundlegende wissenschaftliche Überlegungen zum Paradigmenwechsel im Unterricht erläutert, die didaktischen Aspekte von Web 2.0 im Unter- und Oberstufenbereich vorgestellt, diskutiert und vor allem im praktischen Kontext präsentiert. Welche bei Jugendlichen beliebten Tools bzw. Apps könnte man sich als Lehrperson/Coach zunutze machen? Welche unkomplizierten Tools sollte man unbedingt zur Steigerung gewisser Kompetenzen bei SchülerInnen in E-Learningszenarien (i.e. techno-free Edu-Apps) einsetzen und wie sieht es mit Social Networking (Facebook, twitter, etc.) im Unterricht aus? Fluch oder Segen?

Der Vortrag ist interaktiv, d.h. es wird verschiedene „hands-on“-Phasen geben, bei denen die TeilnehmerInnen aktiv mitarbeiten und die Tools ausprobieren können.

Folgende Tools werden u.a. vorgestellt:

* Kompetenzorientierte Apps: zur Steigerung der Hör-, Sprech-, Schreib- und Lesekompetenz
* Kollaborative Apps: Mindmapping, Textproduktion in Echtzeit, etc.
* Kreative Apps: zur Steigerung des grafischen Erscheinungsbildes von Blogs, hps, Lernplattformen