Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Raum oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Datum: Donnerstag, 22.10.2015
14:00 - 15:30B1
Chair der Sitzung: Alfred Klampfer
Hörsaal 2 
 

eBook-Lessons im Englischunterricht

Walter Steinkogler

Die eBook-Lessons für Englisch haben zum Ziel den Mehrwert des Tableteinsatzes im Sprachunterricht aufzuzeigen, da die "Four Skills" mit mobile devices sowohl rezeptiv wie produktiv hervorragend trainiert werden können. Der zusätzliche Mehrwert liegt in der zentralen Verfügbarkeit aller Medien auf einem mobile device oder einem Standard-PC. Die eBook-Lessons sind plattformunabhängig verfügbar, können aber auch in jede Lernplattform integriert werden.

Umgekehrt lassen sich öffentliche Tools wie LearningApps in eBook-Lessons implementieren ohne das eBook verlassen zu müssen.

Thematisiert werden auch die Schwierigkeiten verschiedener Betriebssysteme und rechtliche Aspekte beim Einsatz im Unterricht wie bei der Weitergabe von mehr oder weniger freien Ressourcen und Probleme der Werbefreiheit.

Steinkogler-2015-eBook-Lessons im Englischunterricht-148_a.pptx

Hörtexte vom Handy abspielen – einfach für jede/n Smartphonebenutzer/in!

Annemarie Karner

Praktische Tipps für das Handling und Abspielen von Hördateien im Rahmen von Schularbeiten und Übungen. Weitere Anwendung: Dateiverwaltung für Musikliebhaber.

Lernziele:

. Wie funktioniert der Einsatz des Handys beim Abspielen von Hörtexten in der Klasse?

. zeitliche Handhabung lt. Richtlinien f. Schularbeiten /Matura

. Effiziente Verwaltung von Hördateien. Ist das Brennen der Hördatei auf CDs unbedingt erforderlich?

. Beispiele für effiziente Abspielvarianten per Webseite.

Als Grundlage für das Abspielen von Hördateien vom Handy dient eine effiziente Dateiverwaltung mittels Cloudspeicher. Diese kann gänzlich ohne Verwendung eines Computers und ohne das Brennen von CDs erfolgen. Für das Abspielen in der Klasse kommt als Verstärker ein handtaschtentauglicher, qualitativ hochwertiger Lautsprecher zum Einsatz. Das Transportieren bzw. die Verwendung von CD-Rekordern oder Laptops ist nicht mehr notwendig.

Karner-2015-Hörtexte vom Handy abspielen – einfach für jeden Smartphonebenutzerin!-126_a.pdf

Storytelling mit digitalen Medien

Evelyn Dechant-Tucheslau

Wer eine lebendige Geschichte erzählt, gewinnt die Aufmerksamkeit der anderen leichter als durch eine formelle Ansprache. Im Unterricht können Erzählungen je nach Zielsetzung unterschiedlich eingesetzt werden: zur Förderung von Schreib- und Sprachkompetenzen, Text- und Visualisierungskompetenzen, Präsentationskompetenzen und/oder Selbst- und Sozialkompetenzen. Darüber hinaus kann das Erzählen auch als Mittel zum organisationalen Lernen im Schulentwicklungskontext dienen. Digitale Medien können diesen Prozess vom Brainstormen über das Entwickeln bis zum Präsentieren gut begleiten. Dazu gibt es in diesem Workshop methodische Anregungen mit entsprechenden Apps.

Dechant-Tucheslau-2015-Storytelling mit digitalen Medien-137_a.pdf
 
16:00 - 18:30B2
Chair der Sitzung: Karl Lehner

Michaela Wieser

Hörsaal 2 
 

OTP LeseEule

Eva Gröstenberger

„Lesen bildet und ist der Schlüssel zur Welt“ – nach diesem Motto versucht das Projekt LeseEule den Grundsatzerlass Leseerziehung und Leseförderung des bmbf zu erfüllen.

Lesen ist als zentrale Bildungs- und Lehraufgabe in Deutsch bzw. als ein Unterrichtsprinzip für alle Unterrichtsgegenstände in allen Schularten und Schulstufen festgelegt. Der LSR Burgenland hat seinen besonderen Schwerpunkt für dieses Jahr im Bereich der Leseförderung gesetzt.

Das Projekt LeseEule wurde als Kooperation der Lernplattform LMS.at mit dem Bildungsnetzwerk Burgenland, der PH Burgenland und dem Landesschulrat (LSR) für das Burgenland initiiert und von Mitarbeiter/innen des LMS.at – Team Burgenland und der PH Burgenland inhaltlich und technisch umgesetzt.

Der Kurs OTP LeseEule auf www.lms.at/otp fördert mit interaktiven Übungen die Lesekompetenz der Schüler/innen. Die Ziele dabei sind:

• Unterstützung von Schüler/innen mit Leseschwächen

• Förderung der Lesekompetenz bzw. des Textverständnisses

• Neugierde an Jungendbüchern (burgenländischer) Autoren/innen wecken

Die LeseEule bietet im ersten Ausbauschritt drei verschiedene Komplexitätsstufen mit Level 1, Level 2 und Level 3 an.

In jedem Level stehen an die 30 - 40 nach Themen und Lesetechniken geordnete multimediale interaktive eBücher zur Verfügung, die von der Zielgruppe zur Förderung der Lesekompetenz und zum Lesetraining eingesetzt werden können.

Gröstenberger-2015-OTP LeseEule-102_a.pdf

Soziale Medien und digitale Lernbegleiter in der Oberstufe

Heinz-Peter Ostertag

Ein Erfahrungsbericht, der die Möglichkeiten, soziale Medien zur Unterstützung des Unterrichts einzusetzen, aufzeigen soll. Die Idee ist, vorhandene Ressourcen wie Facebook, WhatsApp oder Instagram zu nutzen. Auf der Basis einiger empirischer Befunde sollen die Möglichkeiten reflektiert werden. Ein gelungenes Projekt, das mehrere Medien und Geräte verbunden hat, wir beispielhaft dargestellt.


bewegunglesen.com - das E-Learningtool für die Bewegungslehre

Dominik Owassapian, Johannes Hensinger

bewegunglesen.com (mit Silber bei den Best of Swiss Web Awards 2013 ausgezeichnet) ist ein E-Learning-Tool und bietet für Sportunterrichtende und Studierende eine webbasierte, interaktive Übungsgelegenheit, die Bewegungsanalyse und das kriteriengeleitete Verbessern von Fertigkeiten zu erlernen. Bewegungsabläufe mit ihren Kernbewegungen werden praxisnah und schulstufengerecht vermittelt. Daneben können auch Unterrichtsvideos hochgeladen, geschnitten, durch Grafiken und Fakten angereichert und innerhalb der Community geteilt werden. Aus den Clips lassen sich Übungen und Prüfungen mit Beurteilungskriterien des Bewegungsablaufs zusammenstellen, welche automatisiert ausgewertet werden.

Owassapian-2015-bewegunglesencom-101_a.pdf
Owassapian-2015-bewegunglesencom-101_b.pdf

Evaluationsbericht "Transparente Leistungsdokumentation mit Moodle"

Thomas Schöftner. MSc BEd, Wolfgang Prieschl. MSc

Das Projekt "TLD Transparente Leistungsdokumentation mit Moodle" möchte eine technisch einfache Möglichkeit aufzeigen, wie Leistungen für Schüler/‑innen und Eltern transparent gemacht bzw. dokumentiert werden können. Die Aufzeichnungen können als Grundlage für eine kompetenz- und lernzielorientierte Beurteilung herangezogen werden.

Nach der Vorstellung des Projektes "TLD Transparente Leistungsdokumentation mit Moodle" bei der letztjährigen eLearning Didaktik Fachtagung wurde unter Mitwirkung von 6 Schulen eine Pilotphase über den Zeitraum eines Schuljahres durchgeführt. In diesem Vortrag/dieser Präsentation sollen nun die Ergebnisse dieser Evaluation vorgestellt werden.

Der vorliegende Evaluationsbericht widmet sich der Frage, wie transparente Leistungsdokumentation (an ausgewählten Neuen Mittelschulen/Hauptschulen) sowohl von Lehrer/‑innen als auch Schüler/‑innen betrachtet bzw. eingeschätzt und wahrgenommen wird.

Schöftner. MSc BEd-2015-Evaluationsbericht Transparente Leistungsdokumentation-166_a.pdf

"Globalisierung" - ein Unterrichtsprojekt mit verschiedenen mobilen Lernbegleitern

Wolfgang Ölzant

Ausgehend von den Erfahrungen mit einem Unterrichtsprojekt zum Thema „Globalisierung“ sollen verschiedene Instrumente/Tools vorgestellt werde, deren Einsatz den Erwerb vielfältiger Kompetenzen (fachlicher, sozialer, methodischer) bestärkt und die, im Kontext mit verschiedenen mobilen Lernbegleitern (Laptops, Tablets, Smartphones), sinnvoll offene Lernumgebungen stützen.

Der Vortrag beschreibt kurz die Projektsituation: In der 1. Klasse HAK an der Ski-Akademie Schladming wurde in Gruppen Teilaspekte des Themas „Globalisierung“ (Schokolade, Jeans, Handys) behandelt. Das „Endprodukt“ sollte in einer der fünf Arten verfasst sein: eine prezi-Präsentation, als ein padlet, als ein eBuch, als eine slidebean-Präsentation oder als ein thinglink.

Die Schüler hatten als Devices zur Verfügung:

Laptops und Smartphones – BYO

6 Surface Tablets der Schule

Im Rahmen des Vortrags werden einige, weniger bekannte, Tools vorgestellt, die in einem Unterrichtsprojekt den Ablauf vom Brainstorming bis zur Evaluierung unterstützen können: Google Drive – Symbaloo – Popplet – e-Book-Creator – Slidebean und Padlet.

ONLINE-Präsentation: http://popplet.com/app/#/2721160

Ölzant-2015-Globalisierung-140_a.pdf
 

Datum: Freitag, 23.10.2015
8:30 - 10:00B3
Chair der Sitzung: Alfred Klampfer
Hörsaal 2 
 

Die virtuelle Sightseeing Tour der KidZ NMS in Niederösterreich

Ulrike Höbarth

Die Kernidee

Im Unterricht wird ein Projekt zum Thema "Eine virtuelle Sightseeingtour durch unsere Heimatstadt" in den vier Fachbereichen mit den Schülern und Schülerinnen erstellt. Jede KidZ-Schule präsentierteinen Online-Rundgang durch die eigene Heimatstadt.

Die Kernfragen

Wie präsentieren wir unseren Heimatort am effektvollsten?

Wer ist unsere Zielgruppe?

Welche Werkzeuge brauchen wir?

Ziele

•Die Schüler/innen werden

–Fotos von ihrem Heimatort erstellen und bearbeiten

–Werbefilme drehen

–Texte in D und E verfassen

–Anfahrtswege beschreiben

–Daten und Fakten recherchieren

–die gesammelten Daten und Informationen digital aufbereiten

–Quizfragen erstellen

–eine digitale Sightseeing Tour in Form eines eBuches, eines Blogs, einer Webseite o.ä. erstellen

Im Vortrag wird das Projekt im Detail vorgestellt und der Zwischenstand der bisherigen Ergebnisse der Schulen vorgestellt.

Höbarth-2015-Die virtuelle Sightseeing Tour der KidZ NMS in Niederösterreich-133_a.pdf
Höbarth-2015-Die virtuelle Sightseeing Tour der KidZ NMS in Niederösterreich-133_b.pptx

App-O-Thek - heute schon geAPP't?

Elvira Mihalits-Hanbauer

Sicherlich kennen Sie diese Situation:

  • Ihre Schüler/innen haben jede Menge APPs auf ihren Smartphones zur Verfügung?
  • Sie möchten das Smartphone/Tablet im Unterricht sinnvoll einsetzen?
  • Ihnen fehlt noch die passende Unterrichtsidee dazu?

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie mit APPs im Unterricht gut arbeiten können. In der APP-O-Thek (lms.at/app-o-thek) stehen mehr als 20 Unterrichtsideen zur Verfügung, die eine didaktisch sinnvolle Anwendung von verschiedenen APPs erleichtern. Egal ob zu Unterrichtsprinzipien wie Politische Bildung, Verbraucherbildung oder zur konkreten Unterrichtsgegenständen - es ist sicherlich für viele Unterrichtssituationen ein passendes Angebot dabei.

Sie werden staunen, wie interessant die Anwendungsbereiche und vielfältig die Möglichkeiten von APPs sind. Für eine optimale Nutzung benötigen Sie und/oder Ihre Schüler/innen ein Smartphone oder Tablet!

Jede APP-Idee besteht aus einer kurzen Beschreibung, einem Unterrichtsimpuls, einem konkreten Arbeitsauftrag und einem Lösungsvorschlag und ist für 30 - 40 Minuten Unterricht gestaltet. Der gezielte Einsatz von APPs bereichert den Unterricht und begeistert die Schüler/innen. Damit sind Sie am Puls der Zeit und können digitale Medien optimal nutzen.

Gleichzeitig erfahren Sie, wie Sie selbst mit wenig Aufwand eigene Unterrichtsideen mit APPs erstellen und für interessierte Kolleg/innen und Ihre Schüler/innen online zur Verfügung stellen können.

Viel Freude beim APPen!

Mihalits-Hanbauer-2015-App-O-Thek - heute schon geAPPt-136_a.pdf

Projekt HOAX

Hubert Egger

Das Smartphone & BYOD als Schweizermesser im Untericht:

  • Einfache Übungen für jeden Unterrichtsgegenstand.
  • Hoax-Sammlung als Unterrichtsprojekt
  • Teamwork und Teamplay mit BYOD und Smartphone.
  • Naivitätsbremse und Hausverstands-Beschleuniger
  • Sozialkomptenzen mit BYOD
  • Sicherheit und Hausverstand im Internet

Egger-2015-Projekt HOAX-138_a.pdf
 
10:30 - 12:00B4
Chair der Sitzung: Walter Steinkogler
Hörsaal 2 
 

Sozialkompetenz via eLearning?

Martina Jelinek

An der Fachhochschule Burgenland startet im Wintersemester 2015 eine Lehrveranstaltung mit dem Titel „Teaminteraktion“. Im Zuge dieser Lehrveranstaltung soll Studierenden ein Rahmen geboten werden, in dem es möglich ist, das eigene Verhalten und Wirken in Teams gezielt zu hinterfragen und zu reflektieren. Diese Lehrveranstaltung ist der erste Teil von vier Lehrveranstaltungen mit dem didaktischen Ziel soziale Kompetenz über vier Semester eines Masterstudiums nachhaltig zu vermitteln.

eLearning ist dabei nur Mittel zum Zweck. Die Teaminteraktion findet in Form von Präsenzeinheiten statt, in denen Studierende Aufgabenstellungen in Teams lösen. Der gesamte Lernprozess wird in Form von Blended Learning durch eine breite Auswahl elektronischer Medien unterstützt und begleitet. Gezielte Videoanalysen helfen bei der Dokumentation des Geschehens, Weblogs dienen als Medium zur Selbstreflexion und individuelle ePortfolios zur Ablage und Archivierung aller Daten. Der Austausch mit anderen StudienkollegInnen und den Vortragenden erfolgt in der Fernlehrephase via Forum und Webinar.

Im Zuge des Vortrags wird das Design der Lehrveranstaltung, die eingesetzten Methoden sowie erste Eindrücke der Studierenden präsentiert.


VERITAS: Das Schulbuch der Zukunft

Ines Schallauer, Pia Reitinger

Vorstellung einer neuen Lehr- und Lernplattform für LehrerInnen und SchülerInnen zum Lehren und Lernen vom VERITAS Verlag.

Schallauer-2015-VERITAS-116_a.pdf

Zeitgemäße Rechtsvisualisierung

Wolfgang Kahlig

Das Rechtssystem bereitet den meisten Personen Schwierigkeiten beim Verständnis des Inhalts. Für die Darstellung werden noch immer in erster Linie rein textuelle Formulierungen gewählt. Es werden nicht, wie heutzutage bei der Wissens- und Informationsweitergabe üblich, angemessene Methoden gewählt, sondern oft lange, geschachtelte Sätze, die zudem noch verwirrende Verweise enthalten. Auch der trainierte Jurist scheitert oft beim Versuch, einen Sachverhalt voll zu erfassen, da er Gefahr läuft, Sonderfälle und Ausnahmen zu übersehen. Für eine klare Konstruktion und Strukturierung des Rechts kann das Rechtsgebäude als große Maschine gesehen werden, bei der tausende Zahnräder und andere Elemente lückenlos ineinander greifen sollten, jedoch manchmal nicht tun. Um die Funktionsweise dieser „Maschine“ zu verstehen genügt oft nicht einmal ein jahreslanges juristisches Training. Vielmehr ist für die Verständlichkeit eine Zusammenarbeit und Kooperation von mehreren Wissensgebieten ausschlaggebend und Erfolg versprechend. In den letzten Jahren sind nun Methoden entwickelt worden um Abhilfe zu verschaffen.

Kahlig-2015-Zeitgemäße Rechtsvisualisierung-146_a.pdf