Veranstaltungsprogramm

Eine Übersicht aller Sessions/Sitzungen dieser Tagung.
Bitte wählen Sie einen Raum oder ein Datum aus, um nur die betreffenden Sitzungen anzuzeigen. Wählen Sie eine Sitzung aus, um zur Detailanzeige zu gelangen.

 
Sitzungsübersicht
Session
D3 Forum
Zeit:
Freitag, 23.10.2015:
8:30 - 10:00

Chair der Sitzung: Stephan Waba
Ort: Sem 12


_________________________
FORUM Lernen mit Tablets (1)


Präsentationen

Unterrichten mit Tablets: Die ersten 100 Tage (überleben ;-)

Edmund Huditz

Mobile Lernbegleiter – Notebooks, aber insb. Tablets und Smartphones – geben dem Phänomen E-Learning in der Schule dzt. gerade starke Impulse und enormen Schwung. Weit über die „alteingesessenen“ E-Learning-Netzwerke hinaus gibt es viele Lehrpersonen, die „es“ einfach tun. Und dabei unvermeidlich auch Lehrgeld zahlen. Oder Erfahrungen (zB Verhaltensvereinbarungen schließen) mühsam und Schritt für Schritt ein weiteres Mal machen, die längst vielfach gemacht sind: Man müsste sich das Wissen nur abholen – wenn es denn abzuholen wäre …

Das KidZ-Projekt (www.kidz-projekt.at) hat sich in den verbleibenden Projektjahren bis 2017 zum Ziel gesetzt, nachhaltig und wirksam Schule zu machen und damit auch neue und breitenwirksame Wege in der Dissemination und Vernetzung zu beschreiten. Unter anderem wird ein Online-Kursformat mit synchronen und asynchronen Teilen mit dem Titel Unterrichten mit Tablets: Die ersten 100 Tage (überleben ;-) entwickelt. Damit wird Interessierten mit vergleichsweise geringem Zeitaufwand der Einstieg, aber auch der Anschluss an die gute Praxis ermöglicht werden. Das Angebot wird die „Pioniergeneration“ beim Mainstreaming und der Praxisweitergabe im Kollegium unterstützen. Und nicht zuletzt soll es auch dazu taugen, Studierende des Lehramts in die gute Praxis des Unterrichtens mit mobilen Lernbegleitern einzuführen.

Huditz-2015-Unterrichten mit Tablets-134_a.pdf

Paducation an der HAK I Salzburg

Helmut Bauer

Im Schuljahr 2014/15 wurden an der BHAK I Salzburg 60 iPads angeschafft und eine sogenannte TZone eingerichtet. Dabei handelt es sich nicht mehr um einen herkömmlichen Klassenraum, sondern um einen loungartig eingerichteten Raum, in dem mit Tablets und den entsprechenden learning APPS gearbeitet wird. Der Schwerpunkt liegt in den Bereichen Fremdsprachen, naturwissenschaftlicher Unterricht und kaufmännische Fächer. Die TZone kann über das elektronische Klassenbuch von jedem Lehrenden stundenweise gebucht werden.

Die Begeisterung und die hohe Motivation der SchülerInnen zeigen, dass diese Art des Unterrichts eine Option für die Zukunft sein kann.

LG

H. Bauer

Bauer-2015-Paducation an der HAK I Salzburg-152_a.pptx

Location Based Services in der Lehre

Grischa Schmiedl, Birgit Schmiedl

Smartphones ermöglichen toolunterstützes Lehren und Lernen auch außerhalb des Klassenzimmers. Eine interessante Möglichkeit ergibt sich in der lokationsbasierten Datenerfassung durch Schüler, wie man sie aus „location based services“ (z.B. Apotheken-Finder-App) kennt. Dies kann entweder zur Bereicherung von Lehrausgängen verwendet werden, zur inhaltlichen Dokumentation von Projekten oder aber auch zur Nutzung während einer Schulstunde, die bei gutem Wetter im Freien stattfinden kann.

Das an der FH St. Pölten entwickelte, frei verfügbare LBS-Tool Mobilot ermöglicht die kollaborative Erstellung eigener Naturlehrpfade und Rätselrallys, die Verortung interessanter Sehenswürdigkeiten und Bauwerke sowie die Durchführung von „location based games“. Gestartet werden kann mit den TeilnehmerInnen innerhalb von wenigen Minuten, ohne jeglicher technischen Vorbereitung, einfach jeder mit seinem eigenen Smartphone, eine funktionierende Internetverbindung vorausgesetzt.

Mobilot wurde bereits in mehreren Versuchen mit SchülerInnen des sekundären Bildungssektors erfolgreich eingesetzt.

In diesem Beitrag werden die Erfahrungen aus diesen Versuchen präsentiert, pädagogisch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten für location based services besprochen und das Tool Mobilot vorgestellt.

Schmiedl-2015-Location Based Services in der Lehre-150_a.pdf